(ISC)² Austria Chapter & ISACA Austria Chapter laden ein:

Secure Mobile & Connecte Future

Datum: Donnerstag, 17.10.2019, 09:30 - 17:00 Uhr
Ort: UniCredit Center am Kaiserwasser, Eiswerkstraße 20, 1220 Wien

 

UniCredit Center am Kaiserwasser

 

Die beiden Megatrends „Mobility“ und „Vernetzung“ haben neue Angriffsflächen ungeheuren Ausmaßes auf essenzielle Bereiche unseres täglichen Lebens mit sich gebracht. Wie kann diese Entwicklung abgesichert werden, um letztlich zu einer „Secure Mobile & Connected Future“ zu gelangen? Es sind ganzheitliche Ansätze gefragt, die die wachsenden Risiken auf verschiedenen Ebenen adressieren. Wichtige Themen dabei sind: Schutz und Management elektronischer Identitäten; Verlässliche Authentifizierung; Sicherstellung von Confidentiality, Integrity und Availability in komplexen, vernetzten System z.B. dem Finanzsektor; die Verbindung von Sicherheitsanforderungen mit Safety Anforderungen z.B. in den Bereichen Energieversorgung, Mobilität, Gesundheit oder autonome Systeme.  Kurzum: es geht um alle jene Anwendungen für die eine „Secure Mobile & Connected Future“ essenziell ist und um all jene Technologien, die dazu einen Beitrag leisten können.

Impressionen der (ISC)2 Austria & ISACA Conference 2018

Anmeldung - siehe unten.
Kontakt

Informationen zur Anmeldung:

KOSTENFREI für Mitglieder des (ISC)2 Austria Chapters und des ISACA Austria Chapters.
Anmeldung ab sofort möglich.

EUR 50,- für (ISC)2 Members (inkl. UST).
Anmeldung ab sofort möglich.
(Alternativ kann eine 2-Jahres-Mitgliedschaft im (ISC)2 Austria Chapter um 40 EUR erworben werden. Weitere Infos: Julia Pammer, SBA Research

EUR 100,- für Nicht-Mitglieder (inkl. UST).
Anmeldungen sind ab dem 01.09.2019 möglich.

Bei Verhinderung bitten wir angemeldete Personen bis 10 Tage vor der Veranstaltung uns dies in Form einer Absage mitzuteilen. Andernfalls werden wir eine "No-Show" Gebühr von 50 Euro verrechnen.

Sponsored by:

ISACA Logo    SBA Research      


Agenda

 

09:30-10:00: Registration & Welcome Coffee

10:00-10:15: Eröffnung

10:15-11:00: Keynote, tba

11:00-11:30: Cyber Threat Intelligence als Enabler für Schwerpunktprüfungen, Marcell Nedelko, PwC

11:30-12:00: 5G Security Aspects, András Gerhát, Ericsson

12.00-13.00: Mittagessen

13:00-13:30: tba

13:30-14:00: Hollywood Hacking

14:00-14:30: tba 

14:30-15:00: Kaffeepause

15:00-15:30: tba - Maha Sounble, A1 Telekom

15:30-16:00: From centralized to self-sovereign identities - A journey, Stefan Vogl, OeSD /youniqx Identity AG

16:00-16:30: tba 

16:30-18:00: Ausklang


Agenda Detail

 

NedelkoCyber Threat Intelligence als Enabler für Schwerpunktprüfungen
Durch strukturierte Nutzung von ausgewählten, offenen Datenquellen zu effektiveren Auditergebnissen 
Marcell Nedelko, PwC

 

Marcell Nedelko ist im Bereich Cybersecurity und Privacy bei PwC tätig. Zuvor war er unter anderem mehrere Jahre beim Österreichischen Bundesheer im Bereich Cyberdefence beschäftigt. Er ist auf die Beratung nationaler und multinationaler Unternehmen mit Schwerpunkt Cyber Threat Intelligence und Cybersecurity spezialisiert.

Ein Schwerpunkt seiner Tätigkeit liegt daher im Bereich Cyber Threat Intelligence und Open Source Intelligence.

Er ist ein Kenner von Querschnittmaterien und engagiert sich für die Weiterentwicklung des Fachbereichs Cyberdefence, was sich auch in seiner Vortragstätigkeit an der FH Technikum Wien niederschlägt.

Abstract: Den durch die Trends „Mobility“ und „Vernetzung“ neu entstandenen Angriffsvektoren kann nur effektiv entgegengetreten werden, wenn die richtigen Cyberdefence-Mittel und -Fähigkeiten zum Einsatz gelangen. Personal- und Ressourcenmangel verlangen jedoch eine Priorisierung der Maßnahmen, welche nur dann effektiv möglich ist, wenn Kenntnisse über mögliche, gegen die eigene Organisation/gegen das eigene Unternehmen wirksam-werdende Akteure, deren Fähigkeiten bekannt sind, sowie die Angriffsflächen bzw. Schwachstellen der eigenen Infrastruktur.

Das Ziel von Schwerpunktprüfungen ist es, solche Angriffsflächen bzw. Schwachstellen zu identifizieren und diese zu minimieren oder idealerweise sogar zur Gänze zu schließen. Um den Fokus der Schwerpunktprüfungen richtig zu setzen, empfiehlt es sich aus dem Blickwinkel eines Angreifers die zu auditierende Infrastruktur zu beurteilen, festzulegen über welche Informationen ein potenzieller Angreifer verfügt und dadurch abzuleiten welche Angriffsvektoren die wahrscheinlichsten sind und exakt diese zu auditieren und klare Verbesserungsmaßnahmen aufzuzeigen.

 

Gerhat

5G Security Aspects
András Gerhát, Ericsson

 

András Gerhát has been in Ericsson and telco industry for more than 20 years. Originally dealing with mobile communication networks he has taken key roles in the buildout and modernization of multiple mobile networks in and outside Europe. He has turned towards telco cloud and virtualization about five years ago and together with these technologies security is one key area of his interest. Today he is working as a technical sales professional with numerous accounts in Central Europe covering cloud, core and security.

Abstract: We are now starting to see commercial 5G networks going live. Previous generations were focused on consumer communications but 5G will serve consumers, enterprises and take the internet of things to the next level, making the critical role of mobile systems even more apparent than it was before.

What are the new security properties of 5G? Is it just a few additional components that telecommunications operators have to plug in to their networks to make it secure? What is driving 5G security? How will new use cases influence the security evolution of 5G networks?

The topic is wide and there are no easy answers. Operators, vendors and industry partners have to cooperate to understand the environment end-to-end, to set the right priorities and address the most demanding security requirements. This talk will provide an overview of the cornerstones of a trustworthy 5G network and will give an insight to some of the 5G security areas.

 

VoglFrom centralized to self-sovereign identities - A journey
Stefan Vogl, youniqx Identity AG

 

Stefan has obtained his bachelor´s in computer and media security at the University of Applied Sciences in Hagenberg. During his master´s at TU Wien he worked as an intern at the Austrian state printing house in the area of IT & Security. In 2012 he was part of founding the new innovation department. As innovation development leader he was in charge of all innovation related software development. He is currently leading the software development department at youngiqx Identiy, which was founded in 2017.

Abstract: Electronic identities have been a challenge from the beginning of the internet. There has been a variety of solutions to meet this challenge. This presentation will take you on a journey from state owned centralized identity systems to self-sovereign identities. It will show how the different systems work and what’s their specific use cases.

Anmeldung
Ihre Daten
Rechnungsdetails (für Nicht-Mitglieder)